Grêmio
Grêmio
Grêmio Logo Grêmio Porto Riesbach Grêmio
Grêmio Logo Grêmio Porto Riesbach Grêmio
Grêmio
Logo Grêmio Porto Riesbach Grêmio Home Klub Team Statistik Fotos Grêmio
logo Grande Zurigo 15.12.2017 13:12 UhrGrêmio
Grêmio
Grêmio
zurück -->     
Grêmio SPIELBERICHT:
Linie
GREMIO - Sputnik 2:0

Gremio: Golta; Francois, Marc, Schlumpf, Röne; Nik, Ulmi, Mario, Jonas, Butch Luki, Michi; Erni, Pietro, Renan

Tore: 60. 1:0 Bums. 70. Erni 2:0.

Herausragend: Das 1:0.

Grêmio ging gegen Sputnik zwar nicht ab wie weiland Rakeita, zu nem verdienten Sieg reichte es gleichwohl.

Von Beginn an zeichneten die Pseudo-Brasos ein Spiel auf den Rasen, das wie ein Kunstwerk von Rang erschien. Was die Zuschauer faszinierte, war die pralle Lebensfreude einer offensichtlich verschworenen Gemeinschaft, die sich mal als grosses Action-Kino artikulierte, mal als filigrane Zauberei zum magischen Moment verdichtete.

Tumme Seich! Grêmio - Sputnik bedeutete 40 Minuten lang das Nichts zu sehen - oder das grosse Grauen. Sprich: Die erste Hälfte hatte ungefähr das Niveau eines durchschnittlichen Plüsch-Songs. Für Höhepunkte sorgte auf Grêmio-Seite einzig M.Lo: Vor dem Spiel wusch er sich am Gitter seelenruhig die Forelle und sorgte damit auf dem Spazierweg nebenan für grosse Aufregung. Und: Seine Schwalbe nach fünf Minuten war richtig grosses Tennis. @Manu: Wenn du jetzt noch beim Fallen nen spitzen Sissy-Schrei ausstösst, dann gibt's das nächste Mal mehr als 9 Punkte auf der nach unten offenen "Ganz de CT"-Skala.

Erwähnung verdienen auch die beiden Kipper. Uns Goldie warf sich todesmutig in einen indirekten Freistoss aus etwa zwei Metern Entfernung (Oh, it's a save!). Der Sputnik-Göli blieb derweil bei einem Pfostenschuss von Mario aus 40 Metern superkuuhl auf der Linie kleben - geschultes Auge, wa?

In der zweiten Hälfte wurde dann auch Fussball gespielt. Hatte Sputnik zuvor eher mehr Spielanteile bessesen, drückte nun Grêmio. Nachdem der Sputnik-Kipper die eine oder andere Chance vereitelt hatte, schritt Jonas ("Ihr chönnd mer au MC Hammer säge"), die gruusige "U can't touch this"-Melodie summend zur Tat: Sein Schuss aus rund 25 Metern war schön, scharf und - unhaltbar. 1:0. Kam ja nicht von ungefähr, dass ihn der ehemalige SFDRS-Schportscherge Mario Santi einst in einem Wädenswiler Matchprogramm, als "Bums" Karpf bezeichnet hatte. Was, ein ehemaliger Liga-Spieler bei Grêmio? Iiieeek!

A propos Mario Santi: Rekapitulieren wir kurz mit sturmem Brain (Was macht eigentlich Seedy Gonzalez?), welch grosse SFDRS-Kommentatoren in den letzten Jahren sonst noch auf der Strecke geblieben sind: Dagobert Gahannes, Heinz Pütz, Willy Kym, Jürg (?) Tobler, Kurt Zurfluh, Martin Masafret, Maximilian Reimann, Fiametta Devecchi, Beat Antenen, .......Wer hat noch einen?

Zurück auf den Rasen: Erni schoss in der 70. Minute das 2:0, Renan wurde von einem der etwa 74 Sputnik-Auswechselspieler - Danke Sputnik! Soviele Zuschauer hatten wir noch nie - als Gränni-Füdle bezeichnet und der schon den ganzen Nachmittag mächtig ranzige Butch (Erst den Jass verloren und dann gab's zum Kafi Träsch keine Riesen-Merängs mehr), machte in der Schlussminute im gegnerischen Strafraum den Tiefseetaucher, ehe ihn die beiden Sputniks wie geplant in die Zange nehmen konnten. Fazit: Würde Luli Surber noch für Recht und Ordnung auf dem Hardhof sorgen, wäre das alles nicht passiert! Holy hell, Butch! Gäll!

#3

Grêmio
zurück -->     
Grêmio
Grêmio
Grêmio
Grêmio