Grêmio
Grêmio
Grêmio Logo Grêmio Porto Riesbach Grêmio
Grêmio Logo Grêmio Porto Riesbach Grêmio
Grêmio
Logo Grêmio Porto Riesbach Grêmio Home Klub Team Statistik Fotos Grêmio
logo Grande Zurigo 25.06.2017 3:43 UhrGrêmio
Grêmio
Grêmio
zurück -->     
Grêmio SPIELBERICHT:
Linie
GREMIO - Flachpass Wibi 3:1

Gremio: Pekka (41. Ulmi); Francois; Marc, Fofli, Schlumpf; Nik, Michi, Butch, Jonas, Luki, Boskopp, Röne; Erni, Pietro, Renan.

Tore: 15. Renan 1:0; 28. Nik 2:0; 37. 2:1; 76. Boskopp 3:1.

Bem: Bemerkungen: Maessi1000 SCUK fürs Bier! Ernschtkampf-Debüt unserer Neuzugänge Michi und Renan.

Herausragend: Lara Yasmin – Grêmio is beautiful! Pekka und Ulmi, Numero Uno Style fürwahr! Das Prädikat „Ganz de Golta“ habt ihr euch redlich verdient; Ernis Prioritätenliste – und darum: Support your local Gmüesler und Panini Diiler (Sandros Comestibles, Fröhlichstrasse, 8008 Züri).

Wie im Vorjahr ist Grêmio der Saisonstart geglückt: Das Spiel gegen Flachpass Wibi endete verdientermassen mit einem 3:1 (2:1)-Sieg. Der erste Schritt in Richtung Saisonziel - Campeão do Mundo 2005 - ist getan.

Wer am Donnerstag das Grêmio-Training besucht hatte, musste für den Säsoauftakt mit dem Schlimmsten rechnen. Eine Hampfle beidseitiger Linksfüsser versuchte sich da im Altherren-Standfussball. Schön war's nicht. Aber immerhin rekordverdächtig. Wann gab's in der Grêmio-Klubgeschichte schon mal vier Trainings in einem Monat? Dass wir doch bitzli besser ginggen können, zeigte sich gegen Flachpass schnell. Massgeblichen Anteil daran hatte Neuzugang Renan , der nicht nur durch seine stupende Technik sondern auch durch die gewisse Mentalità Beatbox (Häsch es Schaf verschluckt?) beeindruckte. So tönt Spielfreude, Buben! Er war es auch, der Grêmio nach einer guten Viertelstunde in Führung schoss: Flanke von rechts, Brust, Fuss, Goal, 1:0, schöne Momänt! Weniger schön war das 2:0. Niks sowas von kaltblütiger Beitrag zur "Save the Flachpass"-Reihe - eine Rückgabe an den gegnerischen Goalie aus 2 Metern Entfernung - wurde vom Wibi-Kipper missinterpretiert. Statt in extremis den Ball zu behändigen, liess er ihn passieren.

Nach dem 2:0 überwanden auch die Wibianer ihre anfängliche Verwirrung und machten sich angetrieben von ihren beiden Teamsenioren auf die Suche nach unserem Tor. Der Anschlusstreffer kurz vor der Pause war der verdiente Lohn ihrer Bemühungen. Im Gegensatz zu anderen Partien als sich unsere Verteidigung bei knapper Führung in ein mehrbeiniges Abstimmungsproblem verwandelt hatte, zeigte sie sich in der zweiten Halbzeit relativ stilsicher. Eine einzige Grosschance mussten wir dem Gegner zugestehen. Doch Ulmi - zur Pause für den starken Pekka gekommen - parierte glänzend. Eigentlich erstaunlich, bedenkt man, dass er noch um 15 Uhr mit "Eyes wide shut" der Maxime "Jedem seine eigene Spinnen-Galaxe" nachtrümmelte.

Für den Schlusspunkt war wieder Grêmio besorgt: Luki flankte und Boskopp - Engadiner Höhentrainingslager sei dank (Guet gmacht, Adrenalina!) - wuchtete den Ball mit dem Näggel unter die Latte - 3:1. Dass sich der Broesi und der CT in der Euphorie mit Bierschaum vor dem Mund zu einem Platzsturm veranlasst sahen und den Unsrigen die Ehrenrunde vermiesten, hinterliess indes einen schalen Nachgeschmack. Es wird Zeit, dass ach so fussballiebende Sponsoren (Kä Näme!) ganze Ticket-Kontingente für Grêmio-Spiele aufkaufen, damit solche unverbesserlichen Chaoten (Der CT ist schliesslich einschlägig bekannt als Zünder biologischer Porro-Petarden! ), gar nicht erst in die Nähe eines Spielfelds gelangen.

Denn wie heisst's in der Werbung so schön: Es Chnübi Hasch - en Schnägg; der Transferwert von Tschernobieli und Andre Muff - 12 Franke 50; ein Fussballspiel in einem Stadion gefüllt mit Sponsoren und Vips - unbezahlbar (nur Tanzen ohne Musik ist schöner!)

#3

Grêmio
zurück -->     
Grêmio
Grêmio
Grêmio
Grêmio