Grêmio
Grêmio
Grêmio Logo Grêmio Porto Riesbach Grêmio
Grêmio Logo Grêmio Porto Riesbach Grêmio
Grêmio
Logo Grêmio Porto Riesbach Grêmio Home Klub Team Statistik Fotos Grêmio
logo Grande Zurigo 21.08.2017 17:42 UhrGrêmio
Grêmio
Grêmio
zurück -->     
Grêmio SPIELBERICHT:
Linie
GREMIO - Dynamo Röntgen 0:3

Grêmio: Nik; Francois, Manu, Ivano, Röne; George, Luki, Joni, Butsch, Mazza; Felix, Örni, Pietro.

Tore: 37. 0:1 (Penalty), 72. 0:2, 79. 0:3.

Bemerkungen: Wieso darf Leonardo nur nach Spielschluss auf den Hardhof? Damit er sich uns Rumpelfüssler nicht als Vorbild nimmt und das Ziel „Selecao 2020“ gefährdet?; @Don Puffo: Boosel - emmer eine gote Reise!

Herausragend: Der Schiedsrichter?; Die Grêmio-Nachwuchsabteilung (7 months to go!) Butschs Geschichte vom Knabenschiessen auf dem Albisgüetli (Munggelibruni Zunge à gogo!)

Wie sagte Bruno „Vater vom Nüssli“ Jetzer - die einzige Person an der Oberen Büeli 13, die was von Fussball versteht - so schön: „Da müesst me no es zweits Goal drufschtelle, damit die endlich mal tüpfed.“ Herr Jetzer war zwar noch nie an einem Grêmio-Spiel (schade eigentlich) aber seine Binsenwahrheit zeigt auf, wo am Sonntag unser Hauptproblem lag: bei der Chancenauswertung. Egal ob Big George, Örni, Francois, Pietro oder Bums - insbesondere in der zweiten Halbzeit wurden die Chancen mitunter etwas fahrlässig vergeben. Aber haste Scheisse am Stiefel, haste Scheisse am Stiefel! Spezielle Erwähnung verdient in diesem Zusammenhang unser Allstar: Luki hat offenbar zuletzt beim Siamesen seines Vertrauens nicht nur lecker Tom Kha Gai bestellt, sondern auch das Handbrevier „Die Angst des Schützen beim Elfmeter“.

Besser machte es der Dynamo in Hälfte eins. Sein Elfer wies zwar die Flugbahn einer Dümpelente auf (Hahohe Metaphernklau bei Chrigelbert ist okee!), aber weil sich Nik in bester Kantonshüter- ääh Bahnschranken-Manier bereits in der rechten Torhälfte niedergelegt hatte, fand der Ball den Weg ins Netz. Zum Auftritt unseres Beermuda-Ferienaufenthalters nur soviel: Blau ist nicht nur der Himmel über der Wüste. Und: Hechtsprünge sind immer dann besonders nützlich, wenn der Ball bereits die Out- oder die Torlinie überquert hat.

Dynamo Röntgen erwies sich als - für Alternativliga-Verhältnisse - technisch sehr versierte Mannschaft, die in der gestrigen Verfassung aber keinesfalls unbezwingbar gewesen wäre. Ein grosses Schappo gilt es denjenigen Dynamos auszusprechen, die vielleicht nicht ganz unsere Väter, aber immerhin unsere Onkel sein könnten: Eure Kondition möchten wir haben!

Eine Erwähnung hat auch Manu Lopez verdient. Als Einziger von mindestens 165 in dieser Säso eingesetzten Spieler hat er alle Partien bestritten (leider war er nicht immer ganz so wertvoll wie im zweiten Gingg gegen Siam). Obrigado, Obrigado e Obrigado für den Einsatz! Unserem 04-Dauerbrenner und Seggelmaischter möchten wir zum Dank für seine Verdienste am Abschlussessen ein Geschenk überreichen (den Bildband „Zürichs schönste Hinterhöfe“ hat er übrigens schon). Vorschläge werden gerne unter onefortheroad@klosbächli.ch entgegen genommen.

A propos one for the road: Wer sich in den kommenden Monaten über mangelnde Bewegung beklagt, kann ja „dä schnällscht Seestrasse-Hegel“, Ct Karpov, herausfordern. „Weight Watchers Trophy“ da lauft‘s! Gespannt verfolgen wir auch die wechselnde Trikotmode des Hattrick-Ablegers von Grêmio Porto Riesbach (von dunkelblau zu blauweiss gestreift). Auf jetzt Karpov! 10 Wochen Kondition trainieren, dann können die schlankmachenden Längsstreifen-Trikots getrost wieder entsorgt werden.

In diesem Sinne: Seid Sand und nicht Starköl im Getriebe der Winterpause! Ci vediamo, cornuti.

nümero 3
Grêmio
zurück -->     
Grêmio
Grêmio
Grêmio
Grêmio